Es ist der 22.09.2019 - 01:20 Uhr
< September 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
Seitenbesucher
Online:
1
Besucher heute:
1
Besucher gesamt:
193350
Zugriffe heute:
1
Zugriffe gesamt:
632049
Zählung seit:
 01.07.2009

Dreibrückenschützen beim Hoffnungslauf der "Aktion Kleiner Prinz"

15. Jun. 2019, 15:27 von Jürgen Rüsel

Nach nur kurzer Vorlaufzeit und Mobilisierung durch die verschiedenen WhatsApp-Gruppen der Formationen fanden sich am 15.06. eine stattliche Anzahl an Dreibrückenschütz*innen ein, um die Aktion Kleiner Prinz bei ihrem diesjährigen Hoffnungslauf zu unterstützen und ihren Teil zum Gesamtergebnis beizutragen.

 

Die Damengarde trat in ihren Formations-T-Shirts an, Till und Jens im Ehrengardenshirt, die Vertreter des Offiziercorps hatten sich auf schützenfestweiß + grüner Krawatte sowie Offizierskäppi geeinigt. Mayk und Michael liefen sogar in Offiziersjacke auf, so dass wir als Vertreter des Schützenvereins „Hinter den drei Brücken e.V.“ erkennbar waren und auffielen. Mit Bibo & Ina Rüsel ließ es sich das amtierende Königspaar nicht nehmen, sich an der Aktion zu beteiligen. Besondere Aufmerksamkeit erhielt allerdings Ehrengardist Jens Schulte, der mit seiner Tochter Thea (U1) im Kinderwagen teilnahm. Judith Wald als Formationsführerin der Damengarde machte Jens gegenüber unmissverständlich deutlich, dass sie Thea als Anwärterin auf die Damengarde sieht.  

 

Schon bei unserer Ankunft am Startplatz zwischen den Emsbrücken wurden wir durch den Moderator der Veranstaltung, Klaus Chmiel herzlich begrüßt. Unsere Ausstattung mit Handkarren und zwei Kisten gekühlter Getränke zog dann auch die Aufmerksamkeit sowohl der lokalen Presseberichterstatter als auch des Video-Facebook-Portals „Dein WAF“ auf sich. Unterwegs wurde von an uns durstig und auch neidisch vorbei hastenden Laufgruppen unsere Getränkeausstattung wohlwollend kommentiert.

 

Geplant war es, die 3KM-Runde zu absolvieren. Schnell allerdings war klar, dass man die Gunst der Stunde nutzen wollte und am Scheidepunkt der 3 bzw. 6 KM-Marke entschloss sich die Gruppe, die Strapazen der 6KM-Runde auf sich zu nehmen.

 

Am Ziel angekommen wurden wir erneut herzlich von Klaus Chmiel und seinen Mitstreitern begrüßt. Jürgen Rüsel gab den Meldezettel ab – damit hatten wir als Dreibrückenschützen mit 19x6KM=114KM zum Gesamtergebnis beigetragen, worauf Präsident Hennes Bußmann ein dreifaches Horrido anstimmte. Nach einem weiteren Flüssigkeitsverlustausgleich ging man dann auseinander.

Zurück