Es ist der 21.11.2019 - 22:43 Uhr
< November 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
Seitenbesucher
Online:
6
Besucher heute:
61
Besucher gesamt:
195485
Zugriffe heute:
149
Zugriffe gesamt:
682387
Zählung seit:
 01.07.2009

Auftaktveranstaltung Orga-Team 2021

17. Feb. 2019, 15:33 von Jürgen Rüsel

„In Naut un Daut hol wie to haup“– Dreibrücken feiern 2021 Jubiläum

Das 100-jährige Jubiläum des Schützenvereins „Hinter den drei Brücken e.V.“ 2021 wirft seine Schatten voraus. Am Mittwoch trafen sich etwa 30 Mitglieder der Dreibrückenschützen im Pfarrheim St. Josef, die als Repräsentanten aller Formationen und Gruppierungen des Vereins angesprochen und eingeladen wurden, um mit den Planungen zum Jubiläum 2021 zu beginnen.

Präsident Hennes Bußmann erinnerte in seiner kurzen Begrüßung an die Nachbarn im Warendorfer Norden, die sich 1921 in der damaligen Gaststätte Pumpe (heute „Sole Mio“) trafen, mit dem Ziel, einen Nachbarschaftsverein zu gründen. Diese Zusammenkunft gelte als Geburtsstunde des heutigen Schützenvereins „Hinter den drei Brücken e.V.“. Bußmann bedankte sich bei den Anwesenden für ihre Bereitschaft, sich aktiv in die Jubiläumsvorbereitungen einbinden zu lassen. „Lasst uns ein Jubiläumsfest organisieren, dass dem Wesen der Dreibrückenschützen entspricht – kreativ, gemeinschaftlich und fröhlich– ganz getreu dem uns von den Gründern mitgegebenen Motto „In Naut un Daut hol wie to haup“.

Nachfolgend übernahmen mit Detlef Kamermann, Michael Gövert und Jürgen Rüsel drei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes die Moderation. Ihnen diente das letztjährige 50-jährige Jubiläum des Offiziercorps der Dreibrückenschützen als Vorlage für ein allseits als gelungen empfundenen Festes, das laut Kamermann „durchaus als Probelauf für das große Jubiläum angesehenen werden kann. Wir werden von den im letzten Jahr gemachten Erfahrungen sicherlich profitieren können.“ Mittels eines kurzweiligen Dia-Vortrages ließen sie das Corpsjubiläum revuepassieren. Michael Gövert stellte daraufhin die fünf geplanten Arbeitsgruppen kurz thematisch vor, und gab damit den Startschuss für die aktive Arbeit. Die Mitglieder konnten sich entsprechend ihrer eigenen Fähigkeiten und Interessen den Arbeitsgruppen zuordnen, was überraschend zügig gelang, so dass bereits eine erste Gruppenarbeitsphase stattfinden konnte.

Jürgen Rüsel zeigte sich abschließend zufrieden mit dem Auftakt der Planungen rund um das Vereinsjubiläum: „Das war ein guter Start, alle Beteiligten scheinen große Lust zu haben, ein für den Verein denkwürdiges Jubiläum 2021 auf die Beine stellen zu wollen.“

Zurück